Archiv für den Monat: Juni 2020

Bitcoin Future Settlements stellen einen Rekord auf

 

Es gibt zwei Arten von Bitcoin-Futures bei Bakkt, solche, die am Ende des Kontrakts in Dollar abrechnen (bar) und solche, die am Ende der Zeit mit BTC abrechnen (physisch). Letztere haben zum ersten Mal die in bar abgerechneten übertroffen. Dies war zweifellos ein weiterer Schritt in Richtung Annahme.

Bakkt ist eine Krypto-Währungshandelsplattform, die von der New York Stock Exchange (NYSE), der größten Börse der Welt, eingeführt wurde und von großen Unternehmen wie Microsoft und Starbucks unterstützt wird.

Bitcoin bereitet sich auf das neue Weltszenario vor.

bitcoin dollar
Gute Nachrichten für die Annahme von Bitcoin

Damit wir alle auf der gleichen Seite stehen, ist ein Futures-Kontrakt ein Vertrag oder eine Vereinbarung, die die Parteien verpflichtet, eine bestimmte Anzahl von Waren oder Wertpapieren (den Basiswert) zu einem bestimmten zukünftigen Zeitpunkt und zu einem im Voraus festgelegten Preis zu kaufen oder zu verkaufen.

Daher kann im Falle von Bakkt der zukünftige Vertrag nach Ablauf seiner Laufzeit grundsätzlich in bar oder physisch beglichen werden.

Das sind großartige Neuigkeiten für das Kryptosystem. Weil die meist institutionellen Investoren von Bakkt offen auf den Besitz von Bitcoin Era setzen.

Was theoretisch die Nachfrage nach der ersten Kryptenwährung der Welt nach und nach steigern sollte. Und das wiederum würde zu einem Anstieg der Bitcoin-Preise führen.

PlanB: Bitcoin leidet nicht für die Zukunft
Zukünftige Siedlungen von Bitcoin stellen Rekord in Bakkt auf
Laut den Daten der Kryptoanalyse-Quelle Skew, bisher im Mai, haben die von Bakkt physisch liquidierten Bitcoin-Futures 34 Millionen Dollar erreicht.

Auf der anderen Seite hat Skew selbst enthüllt, dass die Termingeschäfte von Bitcoin mit Barausgleich bei Bakkt nur 9,3 Millionen Dollar erreichten.

Institutionelle Investitionen in Bitcoin sind in den letzten Wochen in den Mittelpunkt der Aufmerksamkeit von Bitcoin gerückt. Und sogar mit Nachrichten wie Harry Potter-Autor J.K. Rowling, der auf ihrem Twitter offen danach fragt, was Bitcoin ist.

Ein weiteres wichtiges Ereignis war, dass der milliardenschwere Hedge-Fonds-Spieler Paul Tudor Jones sagte, er halte nun bis zu 2% seines Nettovermögens bei BTC. Er sagt voraus, dass die Fed und die Central Bank of Europe (CBE) Geld über alle Maßen drucken werden. Als Versuch, die negativen Auswirkungen des Coronavirus einzudämmen

Celsius Network sells two-thirds of its $15 million stock offering on day one

The pioneering decentralized financing application (DeFi) Celsius Network has launched an equity offering through Bnktothefuture.

As of the close of this edition, the campaign has raised more than USD 10.7 million out of the maximum of USD 15 million, and has exceeded its minimum investment target of USD 10.5 million.

Thirty-nine investors have participated so far, with 44 days of collection remaining.

India to digitize commercial freight documents using the CargoX blockchain platform

The minimum investment in Celsius’s fundraising round is USD 1,000. The round is open to both U.S. and international investors.

Celsius launches an offer
In total, the offer will show 10% of the capital of Celsius Network distributed in the form of A preferred shares. The company has already allocated USD 5 million in A preferred shares to its principal investor, and USD 5 million in A1 preferred shares.

Celsius founder and CEO Alex Mashinsky discussed the increase on Twitter, stating

„You helped build brands by using them, but if you wanted to own stock in them, that was reserved for the few mega VCs who funded @Uber @Facebook @LinkedIn. Just buy them at full price when the IPO occurs. @CelsiusNetwork opened their A-round for you.“

What is Shasta? The mysterious app approved by the Sudeban
However, investing in a company at this stage is very risky and only available to a select group of early investors. Most projects at this stage fail according to Bnktothefuture, and investors cannot sell shares until the company is listed.

The company’s speech describes Celsius as a platform for loans and interest on crypto-currencies, with USD 6.2 billion in loans, USD 630 million in assets and more than 106,000 active purses.

About 81% of application users have made more than one deposit; the typical customer has made 8.21 deposits on average. Celsius also reports that 91% of its operating days have been net positive, meaning that more deposits have been processed than withdrawals.

Microsoft’s identification system launches a beta version on the Bitcoin network

DeFi AUM exceeds USD 1 billion
Last week saw the total funds blocked in DeFi protocols testing the $1 billion for the first time since the violent ‚Black Thursday‘ crash in mid-March, according to DeFiPulse.

While funds blocked at DeFi exceeded $1 billion from June 7-9, Bitcoin Billionaire rejection of the $10 billion and the corresponding drop in cryptomarkets has reduced the value of DeFi assets under management to about $965 million.

However, DeFiPulse data does not include Celsius because many consider it a centralized project that only borders on DeFi. If included, the total value of funds blocked in the DeFi protocols would be closer to USD 1.6 billion.

Polychain Capital, Steve Lee von Square Crypto investiert in die Startrunde von Bitcoin Broker über $5,7 Mio.

Eine Reihe von Investoren unterstützt den Bitcoin-Broker River Financial in Höhe von 5,7 Millionen Dollar.

Wie am Mittwoch bekannt gegeben wurde, hat das in San Francisco ansässige Start-Up-Unternehmen eine Seed-Runde abgeschlossen, an der sich Polychain Capital, Slow Ventures, Castle Island Ventures, DG Lab Fund, Cygni, Pfeffer Capital und IDEO CoLab Ventures beteiligt haben, heißt es in einer Pressemitteilung des Unternehmens. Mehrere Einzelinvestoren beteiligten sich ebenfalls, sagte ein Sprecher von River, darunter Steve Lee von Square Crypto.

Die erste Finanzierungsrunde von River, die 2019 gestartet wurde, fügt ihren Namen einer wachsenden Zahl von Vermögensverwaltern für Krypto-Währungen hinzu, die sich dadurch unterscheiden, dass sie sich ausschließlich auf die erste und nach Marktkapitalisierung größte Krypto-Währung konzentrieren.

Bitcoin ist das Herz und die Seele des Unternehmens, sagte Alex Leishman, Mitbegründer und CEO von River, in einem Telefoninterview mit CoinDesk. Leishman, der Polychain verließ, um das Unternehmen zu gründen, sagte, sein Fonds wolle in eine „andere Richtung“ als Coinbase oder andere Börsen gehen, und deutete Kritik an, die an den Einzelhandelsbörsen geübt wurde, weil sie wenig bekannte alternative Kryptowährungen unterstützen.

Wir machen Bitcoin besser als jedes andere Finanzinstitut„, sagte Leishman.

Das frische Kapital soll für die Skalierung von River verwendet werden, vor allem, wenn das Unternehmen in den Vereinigten Staaten nach Lizenzen sucht. Das Unternehmen bietet derzeit einen Kassamarkt, eine Kühlhauslösung und ein Privatkundenprodukt an, das für Family Offices oder vermögende Privatpersonen in 15 Bundesstaaten bestimmt ist. 25 weitere sind für diesen Sommer geplant, sagte Leishman.

bitcoin dollar„Wir sehen River Financial als Überbrückung der Kluft zwischen der traditionellen Finanzbranche und Bitcoin“, sagte der Gründer von Polychain Capital, Olaf Carlson-Wee, in einer Erklärung. „Die Entwicklung des Finanzwesens vollzieht sich nur schneller im Gefolge der aktuellen Weltwirtschaftskrise, die Löcher in den traditionellen Finanzsystemen aufgezeigt hat, die durch Bitcoin potenziell gefüllt werden können“.

Großes Bild

Angesichts makroökonomischer Unsicherheiten ist River – wie viele andere Bitcoin-Firmen – stark in das Jahr 2020 gestartet. Das Volumen der Firma ist seit Januar von Monat zu Monat um 80% gestiegen, und die Anzahl ihrer Kunden hat sich im gleichen Zeitraum verdoppelt, sagte Leishman. Der Startup achtet auf Rentabilität bis zum Jahresende, fügte er hinzu.

Bemerkenswert ist, dass die Verbraucherzusammensetzung von River aus einer demografischen Gruppe besteht, die höchstwahrscheinlich nicht verdächtig ist: den Babyboomern. Diese Generation macht bis heute 77% des Marktes des Unternehmens aus, sagte Leishman. Investoren über 55 Jahre suchen angesichts der erratischen Geldpolitik der US-Notenbank als Reaktion auf die COVID-19-Pandemie nach einer Absicherung gegen die Inflation.

Genau wie die Boomer, die erst spät in das Bitcoin-Spiel einsteigen, hat auch Rivers Eintritt in den Bereich der Bitcoin-Vermögensverwalter zu unterschätzten Auszahlungen geführt.

Elizabeth Stark, Mitbegründerin und CEO von Lightning Labs – eine Beraterin des Unternehmens – sagte gegenüber CoinDesk, dass sich River für die neuartige Bitcoin-Technologie entschieden hat, die dem Unternehmen zu einer schnelleren Skalierung verholfen hat.

Stark nannte als Beispiel die Integration von River in das Lightning Network und sagte, Leishman bleibe „an der Spitze der Bitcoin-Technologie“. River behält auch den Blockstream-Mitbegründer Jonathan Wilkins als Chief Security Officer (CSO), der im Januar eingestellt wurde.

„Es gibt immer noch eine Menge Alttechnologie von Bitcoin [auf dem Markt]. River ist die Zukunftstechnologie von Bitcoin“, sagte Stark.

Stark sagte, dass First Mover auf dem Krypto-Währungsmarkt, wie z.B. Börsen, es oft versäumt haben, Skalierungstechniken wie Seg Seg SegWit (Segregated witness) oder Batching zu implementieren. Diese technischen Upgrades halten das Netzwerk gesund, helfen aber auch dem durchschnittlichen Benutzer beim Kauf.

Und nicht nur das, sagte Stark, Leishman habe eine Kundendienst-Gewohnheit, die man nur schwer anderswo finden würde: Persönliche Telefon-Check-Ins mit normalen Benutzern.